Museum
Fachbereich Informatik

Museum des Fachbereich Informatik an der TU Kaiserslautern

Im Laufe meiner langjährigen Tätigkeit zuerst im Rechenzentrum der TU (RHRK) und ab 1985 im Fachbereich habe ich eine große Anzahl von Dokumenten und anderen Unterlagen gesammelt. Diese Sammlung umfasst u.a. alles, was ich über die unterschiedlichsten Rechner bekommen konnte. Insbesondere gehört dazu umfangreiches Material über Rechner von Zuse.

Gesammelt habe ich aus Interesse an der Technik, vor allem auch aus Interesse an der alten Technik, und aus Hochachtung vor dem Erfindungsreichtum der Entwickler. So kamen auch echte Raritäten in meinen Besitz.

Ich will all dies hier in Form von Scans öffentlich zugänglich machen.
Die Menge der gescannten, aber noch nicht aufbereiteten Dokumente ist enorm, und vieles ist noch nicht einmal gescannt.
Das heißt: Es wird Jahre dauern bis diese Sammlung fertig ist.

Hier geht es zu den Dokumenten über

Rechner

Weiter Themenkreise folgen eventuell.

Bis auf weiteres ist dieses eine Baustelle,
es empfehlen sich also regelmäßige Besuche.

Aufbau der Webseite:
  • In Unterverzeichnissen ist der Index sichtbar, sodass man jederzeit sehen kann was es dort gibt und ob sich etwas geändert hat

  • Informationen und Hinweise über den Inhalt eines Verzeichnises stehen jeweils in "000 Einfuehrung.html"

  • Alle Dokumente, Zeichnungen usw. haben als Dateinamen ihren jeweiligen Titel
    Dieser besteht meist aus einer  <Nummer> <Bezeichnung>.
    Dies erhöht die übersicht, hat aber den Nachteil, dass Leerzeichen in den Dateinamen vorkommen.
    (Das sollte aber heute kein Problem mehr sein)
    Wegen der bekannten Probleme gibt es aber in den Dateinamen keine Umlaute.

  • Anmerkungen und Hinweise zu einer bestimmten Datei stehen jeweils in "<Dateiname> _anm.html"

  • Viele der Unterlagen ergeben sehr große Scan-Dateien (eine DIN-A1-Blaupause belegt ca. 150 MB).
    Solche riesigen Dateien sind nicht nur sehr unhandlich (lange Ladezeiten), sie belasten auch sehr unser Netz.
    Deshalb gibt es von diesen Dateien jeweils zunächst eine Anseh-Version in handhabbarer Größe (oft eine JPG-Datei),
    und die eigentlichen großen Original-Scans stehen in einem weiteren Unterverzeichnis "000 Originale".
    Auf diese sollte man nur zugreifen wenn es unbedingt notwendig ist.

    Um unser Netz vor überlastung zu schützen haben wir die Bandbreite einzelner Zugriffe beschränkt.
    Bei berechtigtem Interesse kann diese Beschränkung aufgehoben werden.
    Ich überlasse es der Findigkeit des Einzelnen mit mir Kontakt aufzunehmen.
    (Etliche Museen in Deutschland, die historische Rechner ausstellen, haben diese Hürde bereits genommen)

  • Dokumente werden nach Möglichkeit als schwarz/weiß-PDF-Datei mit OCR-Texterkennung bereitgestellt.
    Manchmal sind allerdings die Originale sehr vergilbt oder arm an Kontrast, sodass dies nicht möglich ist.
    In solchen Fällen stelle ich eine pdf-Datei mit reduzierter Qualität (JPG-Codierung des Scans) bereit und
    zusätzlich unter "000 Originale" in einem Unterverzeichnis <Dateiname-des-Dokuments>
    die einzelnen gescannten Seiten als Bild-Dateien.
    Jeder kann dann selbst eine Aufbereitung versuchen oder auch einfach den Text abtippen.

  • Vorbild für diese Site ist bitsavers.org. Ich kann dem Betreiber gar nicht genug danken für seine Anstrengung.
    Ich will keine Konkurrenz sein, sondern eine deutschsprachige Ergänzung.
To Foreigners:

Most documents on this site are in german,
You should at least be able to read. Otherwise you may enjoy the circuit diagrams of the various computers.

Und nicht zu vergessen:

Ich danke den Kolleginnen und Kollegen vom Service-Center Informatik und vom Regionalen Hochschulrechenzentrum Kaiserslautern
für die Unterstützung beim Nutzen der dort vorhandenen Scanner. Ohne sie gäbe es diese Sammlung nicht.

R. Kirchner